Bin ich bei einer Morbus Crohn-Erkrankung auch anfälliger für andere Krankheiten?

Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Verdauungstraktes, meist des Darms. Der Darm ist ein wichtiger Teil des Abwehrsystems des menschlichen Körpers. Daher leiden viele Menschen, die an Morbus Crohn erkrankt sind, häufiger an Infektionskrankheiten wie Erkältungen oder Magen-Darm-Erkrankungen als andere Menschen.

Des Weiteren ist es möglich, dass der Morbus Crohn neben Beschwerden wie Durchfall, Bauchschmerzen oder Fieber auch mit Gelenkbeschwerden, wiederholt auftretenden Augenentzündungen oder Hauterkrankungen einhergeht.

Morbus Crohn ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem gegen sich selbst und den Körper arbeitet. Daher sind oft Medikamente notwendig, die das Immunsystem ein wenig herunterfahren, damit der Körper weniger gegen sich selbst arbeiten kann. Das Herunterfahren des Immunsystems bewirkt ebenfalls eine höhere Anfälligkeit für weitere Infektionserkrankungen.

Es wird vermutet, dass ein Zusammenhang zwischen verschiedenen chronischen Krankheiten bzw.Autoimmunkrankheiten besteht. So ist die Gefahr groß, dass Patienten, die unter Morbus Crohn leiden, auch an weiteren Krankheiten wie Rheuma oder sonstigen chronischen Krankheiten erkranken. Diesen Verdacht aber müssen die Mediziner und Forscher noch weiter untersuchen und hinterfragen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail