Chronische Darmentzündungen

By | 28. Januar 2017
Für chronische Darmentzündungen sind Colitis ulcerosa und Morbus Crohn die Vertreter, die am häufigsten vorkommen. Beide Erkrankungen sind sich sehr ähnlich, aber es gibt auch Unterschiede.

Die Ähnlichkeit zeigt sich in den Schüben, in welchen die beiden Darmerkrankungen verlaufen. Auch kann es bei beiden Krankheiten zu Beschwerden kommen, die außerhalb des Magen-Darm-Traktes liegen. Das sind auch schon die bekannten Ähnlichkeiten. Die Unterschiede sind:

Morbus Crohn

Die Entzündung beschränkt sich oft nicht nur auf den Verdauungstrakt, sondern kann die Schleimhäute vom After bis zum Mund betreffen. Dabei kommt es zu einer fleckenförmigen Verteilung der Entzündungsherde, die von gesunden Bereichen unterbrochen wird. Es ist auch möglich, dass sich alle Schichten der Darmwand entzünden, ohne dass ein gesunder Bereich vorhanden ist.

Colitis ulcerosa

Diese Entzündung betrifft ausschließlich den Dickdarm und den Enddarm. Die Ausbreitung erfolgt im Dickdarm in einer Gleichmäßigkeit, wobei die Entzündung ihren Anfang im Enddarm nimmt. Colitis ulcerosa ist auf die oberste Schicht der Darmwandschleimhaut beschränkt.

Die Häufigkeit beider Erkrankungen unterscheidet sich nicht. In Deutschland leiden mehr als 300.000 Menschen unter einer dieser chronischen Darmentzündungen. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa machen keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern, wohl aber beim Alter der Menschen. Beide Erkrankungen bevorzugen jungen Menschen zwischen dem 15. und 25. Lebensjahr.

Für die Auslöser der Darmentzündungen kann der Wohnort eine der Ursachen sein. Während diese chronischen Darmentzündungen in Südamerika, Südeuropa, Afrika und Asien kaum auftreten, kommen sie in Nordeuropa und Nordamerika häufiger vor.

Welche Auslöser für die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen infrage kommen, ist bisher nicht detailliert geklärt worden. Die Mediziner sind sich jedoch einig, dass es mehrere Ursachen für diese Darmentzündungen geben muss. Ursächlich kann eine genetische Veranlagung sein. Dies kommt dann infrage, wenn auch andere Familienmitglieder von Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa betroffen sind. Für die Nachkommen ist das Risiko, an einer der beiden Darmentzündungen zu erkranken, etwas erhöht.

Eine weitere Ursache ist in der Veränderung der Darmschleimhaut zu suchen. Die Aufgabe der Darmschleimhaut ist es, die Bakterien und anderen schädlichen Stoffen daran zu hindern, in die Darmwand vorzudringen und damit in den Körper zu gelangen. Bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa zeigt die Darmwand Schwächen und alarmiert das körperliche Immunsystem. Dieses startet die Entzündung, die mit der Zeit einen chronischen Verlauf nimmt.

Daneben sehen Mediziner auch Rauchen und andere Infektionen sowie einen ungesunden Lebensstil als Ursachen für die Auslösung von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Welche Auslöser jedoch tatsächlich infrage kommen und wie die Erkrankungen zu vermeiden sind, darauf haben Wissenschaftler bis heute keine Antwort.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail